21. August 2012

Die große Vielfalt der Tarot-Decks

Die unterschiedlichen Tarotdecks sind vielfältig. (© Axel Gutjahr - Fotolia.com)

Die unterschiedlichen Tarotdecks sind vielfältig. (© Axel Gutjahr - Fotolia.com)

Die Tradition des Kartenlegens und Tarots ist sehr alt. Über die Jahrhunderte haben sich sehr unterschiedliche, esoterische Lehren mit jeweils eigenen Karten-Decks entwickelt. Wenn man heute von Tarot spricht, ist also eigentlich gar nicht klar, welche Variante man genau meint. Neben den typischen Tarot-Decks wie dem weit verbreiteten Marseille-Tarot oder Crowley-Tarot gibt es noch eine Vielzahl weiterer Decks. Ihnen allen sind die 78 Spielkarten gemeinsam, doch in ihrer kulturellen und esoterischen Dimension unterscheiden sich die verschiedenen Tarot-Systeme sehr stark voneinander. Meist nennt man die weniger bekannten Tarot-Decks freie Decks.

Die Gestaltung und Lehre der freien Decks ist von so unterschiedlichen Bereichen wie der jüdischen Kabbala, der Astrologie, den alten germanischen Schriftzeichen und auch dem „I Ging“ aus dem fernen Osten beeinflusst. Häufig bezieht sich ein solches Decks auf eine Kultur: So gibt es etwa Decks, die die Maya-Kultur thematisieren, andere, die auf die alten Ägypter Bezug nehmen, und so weiter. Andere Decks wie die Hofkarten des Haindl-Tarots vermischen Kulturen, indem sie jeweils auf nur einer Karte eine indianische, alt-ägyptische, europäische und indische Figur der Mythologie abbilden.

Andere freie Decks orientieren sich an berühmten Künstlern. So gibt es jeweils ein Tarot-Deck nach den britischen Dichtern Shakespeare und Williams Blake. Auch der berühmte Maler Bosch hat sein eigenes Tarot-Deck. Manche bildenden Künstler haben sogar selbst Karten entworfen und gestaltet. So der Meister des Surrealismus, Dali, oder der Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle.

Andere freie Decks sind eher themenorientiert, etwa das Tarot der Liebe. Mittlerweile gibt es sogar Tarot-Decks mit Motiven aus der Popkultur, z. B. das Baseball-Tarot oder Halloween-Tarot. Eine ganz besondere Variante ist das kabbalistische Tree-of-Life Deck. Hierbei handelt es sich um Tarot für Profis, denn nur mit Wissen über die jüdische Geheimlehre und Astrologie lassen sich die Karten des Tree-of-Life richtig interpretieren.

Schlagwörter: , ,

Ihre Tarot-Berater am Telefon:

Kommentar hinterlassen