07. August 2012

Elipahs Lévi: Kabbala als Ursprung des Tarot

Welche Verbindung besteht zwischen Kabbala und Tarot? (© Michaela Carl - Fotolia.com)

Welche Verbindung besteht zwischen Kabbala und Tarot? (© Michaela Carl - Fotolia.com)

Eliphas Lévi gilt als Begründer des modernen Okkultismus und hat sich intensiv mit den Lehren der Kabbala beschäftig. Kabbala ist eine mystische Tradition des Judentums, welche keine wirklich einheitlichen Lehre verfolgt. Als wichtigstes Schriftwerk der Kabbala gilt der Zohar, in dem Kommentare zu Texten der Tora enthalten sind. Für Lévi sind das Tarot und die Kabbala eng miteinander verbunden, er geht sogar soweit, zu sagen, dass das Tarot aus den Grundideen des Kabbala entstanden ist, da sich einige Übereinstimmungen finden lassen. Der Hauptpunkt bei Lévis Interpretation der Kabbala ist die Deutung von Zahlen und Buchstaben. Diese seien mehr als bloße Lautwerte und böten durchaus Raum zur Interpretation. So besitzen sie eine Fülle an Bedeutungen, und genau diesem Punkt trägt das Tarot Rechnung. Die hebräischen Zahlenwerte, die oft auf Tarotkarten sind, stellen nur eine der vielen Hinweise auf das Kabbala dar. Die Tarotkarten haben eine tiefere Bedeutung als auf den ersten Blick sichtbar und stellen die Meta-Bedeutung der Zahlen dar. Lévi entwickelte auf dieser Grundlage ein komplexes System der Kabbala und des Tarots, wobei einige Zahlenwerte der großen Arkana nicht dem heute verbreiteten Tarot gleichen. So beginnt die große Arkana nicht mit dem Wert 0 und dem Narr, sondern mit dem Magier und dem Wert 1. Ein Grund dafür ist, dass der Wert 0 für den Narren, das Chaos, an den Anfang stellt, während der Wert 1 und der Magier für die Schöpfung stehen. Hier stehen sich also zwei komplett verschiedene, esoterische Ansichten gegenüber. Ebenso wird dem Magier der hebräische Buchstabe Alef zugeordnet, dessen Symbolik auf die Begegnung zwischen dem Geschöpf und seinem Schöpfer verweist. Ein weiterer Punkt, der die Beziehung von Tarot und Kabbala verdeutlicht, ist die Tatsache, dass das hebräische Alphabet 22 Buchstaben hat und die große Arkana aus 22 Symbolen besteht. Das Tarot bringt die tiefere Bedeutung von Buchstaben und Zahlen ans Licht und hilft, zu einem besseren Verständnis zu gelangen.

Schlagwörter: , ,

Ihre Tarot-Berater am Telefon:

Kommentar hinterlassen