02. August 2012

Numerologie und ihre Bedeutung im Tarot

Die Numerologie zählt in Fachkreisen zu den ältesten Geheimwissenschaften und wird zur Erkundung des Schicksals angewendet. (© Michaela Carl - Fotolia.com)

Die Numerologie zählt in Fachkreisen zu den ältesten Geheimwissenschaften und wird zur Erkundung des Schicksals angewendet. (© Michaela Carl - Fotolia.com)

Bei der Interpretation von Tarotkarten folgt man einer bestimmten Numerologie. Die Numerologie zählt in Fachkreisen zu den ältesten Geheimwissenschaften und wird zur Erkundung des Schicksals angewendet. Mit den persönlichen Zahlen (z. B. Geburtszahl, Wesenszahl oder Vornamenszahl) können Rückschlüsse auf den Charakter gezogen oder der Lebensweg gedeutet werden.

Die Numerologie beim Tarot kann je nach Legesystem unterschiedlich sein. Vor allem bei der Deutung der Großen Arkana werden numerologische Methoden herangezogen, die in der Regel einfach zu merken sind. Dies geschieht, um eine Verbindung der Karten untereinander herzustellen. So haben beispielsweise die Karten 1 (Der Magier) und 2 (Die Hohepriesterin) einen direkten numerologischen Bezug zur dritten Karte (Die Herrscherin), zur zwöften Karte (Der Gehängte) sowie zur 21. Karte (Die Welt). Folgt man dem numerologischen Bezug, lässt sich “Die Welt”-Karte entsprechend interpretieren: Die Beherrschung des nach außen gerichteten Prinzips des Magiers sowie die des kontemplativen, nach innen gerichteten Prinzips der Hohepriesterin sind nötig, um sein volles menschliches Potenzial ausschöpfen zu können.

Komplizierter wird es dagegen bei der Interpretation der Kleinen Arkana, die meist komplexeren, numerologischen Systemen folgen. Dabei werden den Zahlen 1 bis 10 jeweils eine bestimmte Bedeutung zugewiesen. Obwohl die Numerologie, mathematisch gesehen, eindeutig sein kann, kommt es in der Folge sehr vieler und unterschiedlicher numerologischer Systeme zu Problemen und Widersprüchen, die mitunter gravierend sein können. Positiv wirkt dabei, dass die meisten im Tarot verwendeten Systeme auf der kabbalistischen Interpretation der zehn Sephiroth des Baums des Lebens beruhen und somit die Fehleranfälligkeit relativ gut aufgehoben wird. Dabei wird beim Legen der Tarotkarten häufig die Summe bzw. Quersumme der gelegten Karten benutzt, um zum Beispiel die “Summe” der Legung festzustellen.

Ihre Tarot-Berater am Telefon:

Kommentar hinterlassen